Netzwerk von Rechtsanwälten
11.02.2014
Wer nur Steuervorauszahlungen macht, muss Zinsen zahlen

IDer Kassationshof hatte schon entschieden, dass Geschäftsführer nicht etwa nur Steuervorauszahlungen machen dürfen…

Die Firma muss auf jeden Fall den gesetzlich vorgesehenen Steuervorabzug leisten.

Die Finanzbehörden sind nunmehr angewiesen, die Einhaltung dieser Bestimmung genau zu kontrollieren.

Des weiteren wurde angekündigt, dass die nicht gezahlten Steuervorabzüge mit Zinsen verlangt werden.

Es war ebenfalls schon bekannt, dass der nicht getätigte Steuervorabzug den Bezügen, die der Geschäftsführer erhalten hat, hinzugerechnet werden. Das erhaltene Gehalt wird als "Nettogehalt" angesehen.

Rainer PALM
Rechtsanwalt

Tel 080 / 280 902
rainer.palm@zians-haas.be
www.zians-haas.be